Vielfach werde ich gefragt, ob Gott wirklich gerecht ist? Gibt es so etwas wie die Gerechtigkeit Gottes überhaupt? Man fragt sich immer, wo ist Gott, wenn all dieses Leid und der Hunger und die Krankheiten auf der Welt passieren? Warum soll ich an einen Gott glauben, der überhaupt nicht einschreitet.

Solche Aussagen findet man auch in Psalm 42, wo steht …daß mich meine Feinde schmähen, wenn sie täglich zu mir sagen: Wo ist nun dein Gott?

Man sieht also, dass diese Aussagen nicht etwa alt sind. Warum fragt sich das aber der Mensch immer und immer wieder? Die Gerechtigkeit Gottes ist wahrscheinlich etwas was am meisten unterschätzt und eigentlich falsch eingeschätzt wird.

Es ist wie so vieles, dass einfach nicht durch eine biblische Brille angeschaut wird. Es ist oftmals so, dass man es probiert zu erklären mit Rationalismus.

Die Liebe Gottes ist das einzige was heute gesprochen wird

Heute spricht man gerne nur noch von einem liebenden Gott. Einem Gott der alles vergibt und der niemals irgendjemandem Böse sein kann.

Und will große Rache an ihnen üben und mit Grimm sie strafen, daß sie erfahren sollen, ich sei der HERR, wenn ich meine Rache an ihnen geübet habe. – Hesekiel 25,17

Das sind Worte, die vielleicht nicht mehr in die Mainstream Mentalität passen. Wie kann Gott der sagt, dass er Liebe ist, einen Zorn haben über Menschen?

Verdient es ein Mensch überhaupt, dass jemand auf ihn zornig ist. Gerade in der heutigen Zeit, denkt doch jeder nur noch, dass irgendwie ein schwacher Gott irgendwo ist und eigentlich sich sicher nicht interessiert, was ich gerade mache.

Die Zeugen Jehovas sprechen ständig von dem liebenden Gott. Ein liebender Gott würde niemals jemand in die Hölle werfen. Einen Ort voller Qualen und Schmerzen!

Man kann heute links und rechts von einem Gericht warnen und jeder lacht nur darüber.

Gottes Stille ist nicht sein Tod

Viele verwechseln Gottes Stille, dass es ihn irgendwie nicht gibt. Es ist ähnlich wie vor der Sintflut. Menschen liessen sich nichts mehr sagen und waren nur noch bedacht zu sprechen über Lieben und Lieben lassen! Natürlich heisst das Zitat: Leben und Leben lassen. Warum also ändern? Weil genau das ist, was man heute tut:

Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut: sie aßen, sie tranken, sie freieten und ließen sich freien bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging. – Matthäus 24,38

Heute interessiert man sich nur noch, wie man einen schönen Lebensstandard haben kann und wie man von anderen etwas für sich bekommen kann. Menschen ziehen einander erbarmungslos über den Tisch und denken, dass Gott doch überhaupt nicht existiert.

Ich schweige wohl eine Zeitlang und bin still und enthalte mich. Nun aber will ich, wie eine Gebärerin, schreien; ich will sie verwüsten und alle verschlingen. – Jesaja 42,14

Gott hat eine sehr lange Geduld. Er kann einfach nichts sagen und die Menschen im Glauben lassen, dass alles in Ordnung ist. Aber es geht wirklich nichts bei Gottes Augen hindurch.

Gott hasst die Sünde und ist Gerecht

Gott hasst die Sünde und er hat einen Zorn auf sie. Jeder der denkt, dass er mit Sünde bis in die Ewigkeit Weg kommt, der hat nicht verstanden was Gottes Gerechtigkeit ist.

Sondern eure Untugenden scheiden euch und euren Gott voneinander, und eure Sünden verbergen das Angesicht von euch, daß ihr nicht gehöret werdet. – Jesaja 59,2

Was viele Menschen vergessen, ist dass Gott sehr wohl ein Auge auf die Sünde hat. Gott sah die Sünde von Sodom und Gomorra (Sodomie, Homosexualität und Perversionen) und er zerstörte diese Stadt.

Und der HERR sprach: Es ist ein Geschrei zu Sodom und Gomorrha, das ist groß, und ihre Sünden sind fast schwer. Darum will ich hinabfahren und sehen, ob sie alles getan haben nach dem Geschrei, das vor mich kommen ist; oder ob’s nicht also sei, daß ich’s wisse. – 1. Mose 18,20-21

Die Tatsache ist, das Got das ganze Geschrei hört. Er hört das Geschrei der Kinder die vergewaltigt werden und die man abtreibt und all die Schandtaten die gemacht werden. Gott ist vollkommen Gerecht und er wird Rache nehmen für alle diese Sünden!

Die Rache ist mein; ich will vergelten. Zu seiner Zeit soll ihr Fuß gleiten; denn die Zeit ihres Unglücks ist nahe, und ihr Künftiges eilet herzu. – 5. Mose 32,35

Irret euch nicht; Gott läßt sich nicht spotten! Denn was der Mensch säet, das wird er ernten. – Galater 6,7

Was viele Menschen vergessen, ist dass Gott wirklich Gerecht ist. Gottes Gerechtigkeit überflügelt alle unsere menschliche Gedanken und vor allem unsere Ungerechtigkeit.

Gottes Gerechtigkeit und Liebe zeigt sich am Kreuz

Menschen wollen immer die Liebe sehen ohne ein Opfer. Sie möchten Liebe sehen ohne Gerechtigkeit. Viele Fragen sich eigentlich, wo Gott die Gerechtigkeit und die Liebe zum Einklang bringen kann.

Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, daß Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren. – Römer 5,8

Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. – 2. Korinther 5,21

Die Gerechtigkeit und die Liebe ist in seinem Sohn zu finden. Es war Gottes Liebe, dass er seinen Sohn sandte. Es war Gottes Gerechtigkeit, dass nur jemand er seinen Sohn aufnimmt, Vergebung für seine Sünden bekommen kann.

Wenn ein Mensch also denkt, dass Gerechtigkeit nur so ein alter Blödsinn ist, dann hat er nicht verstanden, dass Gott gerecht ist. An einem Tag wird jeder Mensch seine Knie beugen und zugeben müssen, dass Gott gerecht ist.

Nachdem geschrieben stehet: So wahr als ich lebe, spricht der HERR, mir sollen alle Kniee gebeuget werden, und alle Zungen sollen Gott bekennen. So wird nun ein jeglicher für sich selbst Gott Rechenschaft geben. – Römer 14,11-12

Du musst selber entscheiden, ob du möchtest den Preis selber bezahlen und mit deinen Untergebenen Sünden vor Gott treten und dafür die ewige Strafe der Hölle bekommen. Auf der anderen Seite bietet dir der Herr Jesus Christus die Gerechtigkeit an.

Das ist der einzige Weg wie man das ganze in den Einklang bekommt. Gott ist Liebe. Aber Gott ist gerecht und er akzeptiert keine Sünde in seiner Nähe. Er ist zornig auf den Menschen und wird Rache üben.

Denn wir wissen den, der da sagte: Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der HERR. Und abermal: Der HERR wird sein Volk richten. – Hebräer 10,30

Er ist der gerechte Richter und er wird alles zur Oberfläche bringen, egal ob es gut oder Böse gewesen ist und wenn du nicht die Gerechtigkeit von dem Herrn Jesus Christus hast, dann hast du ein Problem. Das sollte jeder Christ und jeder Heide verstehen und in seinem Leben anwenden.