Heute tut man sehr gerne Wörter benützen, ohne dabei sich genau zu überlegen, was das eigentlich bedeutet. Bibelgläubig ist so ein Wort. Es ist ein sehr starkes Wort, was einen Menschen definieren sollte.

Was heisst es aber, ein bibelgläubiger Christ zu sein? Bedeutet es nur, dass man selber irgendwie an die Bibel glaubt? Reicht es eigentlich, die Bibel gar nicht richtig zu kennen oder zu lesen? Historisch gesehen, was hat so einen Menschen ausgemacht?

Solche Begriffe wie Bibelgläubig muss man sich eigentlich verdienen. Das ist etwas was man nicht einfach so ist. In der Bibel wird immer wieder davon gesprochen, dass etwas ein Buchstabe ist aber anderes ist der Geist.

welcher auch uns tüchtig gemacht hat, das Amt zu führen des Neuen Testaments, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig. – 2. Korinther 3,6

Die Tatsache ist, dass man viel von sich behaupten kann, viel wichtiger ist, ob man das auch wirklich zeigen kann. Es gibt bestimmte Werte oder Eigenschaften, die zeigen ob jemand wirklich ein bibelgläubiger Christ oder auch Bibeltreu ist.

Er glaubt, dass die Bibel buchstäblich ist

Etwas was die wahren Christen durch die ganzen letzten 2000 Jahre ausgezeichnet hat, ist dass sie Gottes Wort buchstäblich nehmen.

Interessanterweise gab es eine Schule in Antiochien, die behandelte Gottes Wort immer buchstäblich und das war ihre Herangehensweise. Das war im direkten Kontrast zu der alexandrinischen Schule, die eine allegorisierende Herangehensweise hatte. Man kann sich gut vorstellen, dass die Katholische Kirche sich dort schön zu Hause fühlt.

Sondern meiden auch heimliche Schande und gehen nicht mit Schalkheit um, fälschen auch nicht Gottes Wort, sondern mit Offenbarung der Wahrheit und beweisen uns wohl gegen aller Menschen Gewissen vor Gott. – 2. Korinther 4,2

Es war die Herangehensweise von Paulus um Gottes Wort buchstäblich zu nehmen und nicht zu verfälschen. Das ist etwas, was man heute nicht mehr sieht. Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, dann will man es einfach nicht wahr haben oder aufnehmen.

Das ist eine Position die, die Baptisten (ode die Vorläufer von ihnen) niemals wahrgenommen haben. Ein bibelgläubiger Christ bedeutet, dass man Gottes Wort glaubt, auch wenn die ganze Welt etwas anderes sagt.

Es war immer schon die Position von einem Bibelgläubigen, dass die römisch Katholische Kirche die Kirche von Satan ist und der Papst der Antichrist! Dass Sodomie Sünde ist (Römer 1,22-28)! Dass Frauen nicht in der Gemeinde predigen sollten (1. Timotheus 2,14)! Dass Gott die Welt in 6 buchstäblichen Tagen vor ca. 6000 Jahren gemacht hat (1. Mose 1-2; 2. Mose 20,11; Markus 10,6)!

Was definiert Sünde? Wer aber darüber zweifelt und isset doch, der ist verdammt; denn es gehet nicht aus dem Glauben. Was aber nicht aus dem Glaube (Römer 14,23).

Es ist sehr klar, dass ein bibelgläubiger Christ einen grossen Glauben und ein Vertrauen in Gottes Wort hat. Warum? Weil das sein Fundament ist, wonach er alles richtet.

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert und durchdringet, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. – Hebräer 4,12

Das sieht man heute nicht mehr in diesem Masse. Jemand der Gottes Wort buchstäblich nimmt und dabei den Herrn Jesus Christus damit ehrt.

Er wendet Gottes Wort kompromisslos an

Was man heute sieht, ist dass Menschen sich bibelgläubig nennen, aber sie haben überhaupt nicht den Charakter eines bibelgläubigen. Wie ich einleitend erklärt habe, es ist ein gewisser Geist, den es braucht um ein Bibelgläubiger zu sein.

Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein, damit ihr euch selbst betrüget. – Jakobus 1,22

Ein wahrer Bibelgläubiger ist jemand der Gottes Wort anwendet. Er findet keine Ausreden oder Entschuldigungen, sondern er ist treu in dem was er tut und sagt.

Alle Reden meines Mundes sind gerecht; es ist nichts Verkehrtes noch Falsches drinnen. Sie sind alle gleichaus denen, die sie vernehmen, und richtig denen, die es annehmen wollen. – Sprüche 8,8-9

Es kommt immer auf die Person darauf an. Bin ich jemand der wirklich lernen will von Gottes Wort und bin ich überzeugt, dass es die absolute Wahrheit ist? Dann muss ich es auch dementsprechend anwenden.

Warum funktionieren Ehen heute nicht mehr? Weil man immer eine Entschuldigung oder alternativen finden möchte, zu dem was Gottes Wort sagt.

Er antwortete und sprach zu ihnen: Warum übertretet denn ihr Gottes Gebot um eurer Aufsätze willen? – Matthäus 15,3

Diese Aufsätze ist ein altes Wort für Traditionen. Es sind Traditionen oder Kultur, das dazu führt, dass man Gottes Wort nicht mehr auf die gleiche Art und Weise anwendet, wie man das vielleicht noch vor 100 oder 200 Jahren gemacht hat.

Was war damals anders? Eigentlich nur eines! Menschen haben viel mehr auf Gottes Wort vertraut und sich nicht verrückt machen lassen von dieser Welt und den Geist dieser Welt angenommen.

Und stellet euch nicht dieser Welt gleich, sondern verändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf daß ihr prüfen möget, welches da sei der gute, der wohlgefällige und der vollkommene Gotteswille. – Römer 12,2

Der Schlendrian zieht immer mehr ein. Warum sollte man in eine Gemeinde gehen? Weil es in Gottes Wort steht (Apg. 2 zum Beispiel). Warum sollte man sich taufen lassen? Weil der Herr Jesus Christus durch sein Wort das gesagt hat (Matthäus 28,18-20). Warum sollte man ein Haupt in einer Gemeinde haben? Weil dieses Prinzip durch die ganze Bibel vorkommt.

Es ist gerade im deutschprachigen Raum weit verbreitet, dass man Blutwurst isst. Warum sollte man das nicht tun? Weil es die ganze Bibel sagt, dass es Sünde ist (Apg. 15,20). Oftmals wird gesagt, dass dies nur ein Ratschlag oder Vorschlag ist. Es steht durch die ganze Bibel klar, dass man nicht Blut essen oder trinken sollte!

Du möchtest die Wahrheit über eine Praxis wissen? Schau nach, was Gottes Wort dazu sagt und verhalte dich dementsprechend!

Heute wollen Menschen nach „besten Wissen und Gewissen“ leben. Warum ist das falsch? Weil ein Gewissen gebrandmarkt sein kann (1. Timotheus 4,2). Es ist wichtig, die Wahrheit immer anhand von Gottes Wort zu suchen und dementsprechend zu handeln.

Er sucht und vertraut dem reinen Wort Gottes

Ein bibelgläubiger Christ der wahrlich einer ist würde niemals akzeptieren, dass man eine Bibel nimmt, die Fehler hat oder sogar Stellen fehlen. Warum nicht? Weil er dem Herrn vertraut und weil er vertraut, dass Gott sein Wort bewahrt und zwar über den antiochischen Text! Dies kann hier nachgelesen werden!

Hier ein kleiner Auszug von Stellen welche die neuen Übersetzungen gerne weglassen:

  • Matthäus 17,21: Geht über Teufelaustreibung
  • Matthäus 18,11: Geht über den Sohn Gottes der Menschen errettet
  • Matthäus 23,14: Geht über Pharisäer die lange Gebete machen und scheinheilig sind
  • Markus 7,16: Geht über zuhören
  • Markus 9,44: Geht über die Hölle und der Zustand der Menschen dort
  • Markus 9,46: Geht über die Hölle und der Zustand der Menschen dort
  • Markus 11,26: Geht über die nicht Vergebung von dem Vater im Himmel
  • Markus 15,28: Geht um eine Prophezeiung die erfüllt wurde
  • Lukas 17,36: Geht über die Trübsal
  • Johannes 5,4: Geht über wie ein Mann geheilt wurde
  • Apostelgeschichte 8,37: Geht über den Glauben, dass Jesus Christus Gott ist
  • Apostelgeschichte 15,34: Geht um Silas und wo er blieb
  • Apostelgeschichte 24,7: Geht über den Hauptmann und sein Hass gegenüber Gottes Knechte
  • Apostelgeschichte 28,29: Geht über die ablehnende Haltung der Juden gegenüber der Wahrheit
  • Römer 16,24: Geht über die Gnade von Jesus Christus
  • 1.Johannes 5,7: Geht über die Dreieinigkeit von Gott

Das sind alleine 16 Stellen die im neuen Testament weggenommen wurden von Bibeln die gegründet sind auf alexandrinischen, katholischen Texten. Der Angriff ist gegen die Autorität von Gott, Gottes Wort und der Gottheit und Errettungskraft von dem Herrn Jesus Christus.

Jemand der bibelgläubig ist, würde niemals zu römisch katholischen Texten gehen und sich von diesen Menschen belehren lassen. Er ist gegen die katholische Kirche und predigt gegen sie.

Heute möchte man über alles Schwamm drüber machen. Man möchte keine wahre Stellung beziehen und zeigen, dass dies 100% falsch ist und nicht akzeptiert werden darf.

Ein wahrer bibelgläubiger Christ würde niemals ins griechische gehen. Warum? Weil seine Autorität ist die alte Luther Bibel oder die King James Bibel von 1611. Er würde niemals sagen, dass man selber Gott ist und Worte in der Bibel zunichte macht, mit einer Sprache die heute Tot ist (altgriechisch wird heute nicht mehr gesprochen).

Es ist diese Überheblichkeit und stolz der Menschen, die sich über alles überhebt und Menschen abfällig machen möchte. Das sollte man nicht hören und treu sein zu Gottes Wort und dort bleiben und das verkündigen!